Drei Wechsel in der SP/JUSO-Fraktion des Stadtrats

Avatar of SP Stadt Bern SP Stadt Bern - 28.06.2018 - Aus dem Stadtrat, Medienmitteilung

Die SP/JUSO-Fraktion freut sich über drei neue Gesichter im Berner Stadtrat. Bernadette Häfliger und Ayse Turgul ersetzen ab August 2018 Halua Pinto de Magalhães und Lukas Meier, die heute ihre letzte Sitzung haben. Bereits am 14. Juni 2018 nahm Lisa Witzig als Nachfolgerin der in den Grossen Rat gewählten Tamara Funiciello an ihrer ersten Stadtratssitzung teil. Damit wird die SP/JUSO-Fraktion im Stadtrat künftig mit 16 Frauen und 8 Männern vertreten sein.

Mit dem Rücktritt von Halua Pinto de Magalhães verliert die SP/JUSO-Fraktion einen kompetenten und beliebten Politiker. Er war seit Mai 2010 im Stadtrat und arbeitete über fünf Jahre in der Kommission für Finanzen, Sicherheit und Umwelt (FSU) mit. Zudem war er Mitglied der Energiekommission. Der 32-jährige Chemiker hat die Politik im Stadtrat bei verschiedenen Themen wie Migration, Informatik und Energie mitgeprägt. Er wird ab August an der Universität in Heidelberg (D) an seinem Projekt als Post-Doktorand arbeiten.

Lukas Meier sass seit Januar 2013 für die SP im Stadtrat. Als engagierter und gut vernetzter Politiker setzte er sich vor allem für sport- und sicherheitspolitische Themen ein und war ein wichtiger Kopf in der Reitschuldiskussion. Während zweier Jahre arbeitete er in der Agglomerationskommission (AKO) mit. Künftig will der 43-jährige Historiker und Fanarbeiter den Fokus stärker auf seine junge Familie und seinen Beruf legen.

Die SP/JUSO-Fraktion dankt Halua Pinto de Magalhães und Lukas Meier ganz herzlich für ihr langjähriges Engagement im Berner Stadtrat und wünscht ihnen beruflich wie privat alles Gute.


Die 48-jährige Bernadette Häfliger (SP Länggasse-Felsenau) ist von Beruf Rechtsanwältin und ist als Generalsekretärin einer medizinischen Fachgesellschaft tätig. Ihre Schwerpunkte im Stadtrat möchte sie in der Sozial-, Finanz- und Bildungspolitik setzen, wobei sie besonders die Herausforderungen der Digitalisierung mit ihren Auswirkungen auf Arbeitswelt und Gesellschaft mitgestalten will. Grundrechts- und Gleichstellungsfragen bilden einen weiteren Schwerpunkt ihrer politischen Arbeit.

Da Ayse Turgul (SP Holligen) und Szabolcs Mihalyi (SP Bümpliz-Bethlehem) bei den Stadtratswahlen 2016 genau gleich viele Stimmen erhalten hatten, wurde die Nachfolge gestern mittels Losentscheid bestimmt: demnach wird die 54-jährige Ayse Turgul ab August 2018 die SP/JUSO-Fraktion verstärken. Ayse Turgul ist von Beruf Hausärztin. Sie möchte sich im Stadtrat vor allem für eine gerechte Gesellschaft, bezahlbares Wohnen, Bildung und Integration einsetzen.


Tamara Funiciello von den JUSO hat die Fraktion nach knapp eineinhalb Jahren in Richtung Grossrat verlassen. Wir wünschen ihr viel Erfolg auf der kantonalen Ebene und danken auch ihr ganz herzlich für das geschätzte Engagement. Ihre Nachfolgerin im Stadtrat, die 22-jährige Lisa Witzig, studiert an der ZHdK Style & Design. Sie hat Tamaras Funiciellos Sitz für die JUSO bereits an der Sitzung vom 14. Juni 2018 übernommen. Als Stadträtin möchte sie sich insbesondere für Chancengleichheit, Kultur und mehr Freiraum einsetzen.

Die SP/JUSO-Fraktion freut sich auf die neuen Mitglieder und heisst sie herzlich willkommen.

Neuer Kommentar

0 Kommentare