Marieke Kruit und Lena Sorg stehen neu an der Spitze der grössten Stadtratsfraktion

Avatar of SP Stadt BernSP Stadt Bern - 20. Januar 2016 - Aus dem Stadtrat, Medienmitteilung

An ihrer Sitzung vom 19. Januar hat die SP-Fraktion im Berner Stadtrat einstimmig ihr neues Präsidium gewählt. Ab Februar leiten Lena Sorg und Marieke Kruit die grösste Stadtratsfraktion im Co-Präsidium. Beide wurden 2012 in den Stadtrat gewählt. Vizepräsident bleibt weiterhin Peter Marbet. Die Co-Präsidentinnen decken unterschiedliche Themen ab und haben verschiedene berufliche und private Hintergründe, die sich bestens ergänzen. Marieke Kruit ist Mitglied der Kommission für Planung, Verkehr und Stadtgrün (PVS), Lena Sorg gehört der Kommission für Finanzen, Sicherheit, Umwelt (FSU) an und ist Mitglied der Finanzdelegation.

Marieke Kruit arbeitete als Medienschaffende und als Fachpsychologin für Psychotherapie. Heute verantwortet sie die psychologische Leitung der Ambulatorien von Spital Region Oberaargau (Standorte Langenthal, Huttwil und Niederbipp). Die 47-jährige gebürtige Niederländerin ist im Berner Oberland aufgewachsen und wohnt gemeinsam mit ihrem Ehemann seit mehr als zwanzig Jahren in Bern.

Marieke Kruit gehört der Parteileitung SP Stadt Bern an und ist Vorstandmitglied des Mieterinnen- und Mieterverbands  Bern und Umgebung sowie von Läbigi Stadt. Politische Schwerpunkte im Stadtrat waren bisher Verkehrspolitik, Wohnbaupolitik (Wohn-Initiative, Schutz von Wohnraum), Entsorgung (Grüngutsammlung, Abfalltrennung im öffentlichen Raum), Schulraum und Alterspolitik.

Die 31-jährige Anwältin Lena Sorg war vor ihrer Wahl vor allem in der SP Bern-Nord politisch aktiv, darunter zwei Jahre als Co-Präsidentin. Sie ist ebenfalls Vorstandsmitglied des Mieterinnen- und Mieterverbands Bern und Umgebung. Ihre politischen Schwerpunkte bilden Grundrechte, Sicherheitspolitik, soziale Gerechtigkeit, Wohnpolitik (Fonds für Boden- und Wohnbaupolitik, günstige Wohnungen mit Vermietungskriterien) und die Nutzung des öffentlichen Raums.

Lena Sorg ist im Kanton Schaffhausen aufgewachsen und lebt seit elf Jahren in Bern. Im September 2015 ist sie Mutter eines Sohnes geworden. Nach dem verlängerten Mutterschaftsurlaub arbeitet sie wieder als Juristin bei der Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde. Sie wohnt mit ihrem Partner und ihrem Sohn im Breitenrainquartier.


Die SP dankt der abtretenden Fraktionspräsidentin Annette Lehmann für ihr langjähriges grosses Engagement für die SP und die Stadt Bern und freut sich, dass sie als Stadträtin auch weiterhin in der städtischen Politik aktiv bleibt.

 

Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.

0 Kommentare