Klare Bestätigung der aktiven städtischen Wohnbaupolitik

Avatar of SP Stadt BernSP Stadt Bern - 09. Februar 2020 - Wohnen, Medienmitteilung

Die SP Stadt Bern ist hoch erfreut über die deutliche Zustimmung zu allen vier städtischen Abstimmungsvorlagen. Nach dem Ja zum Erwerb des Gaswerkareals soll die Stadt die Planung nun rasch vorantreiben. Nach dem erneuten deutlichen Bekenntnis der Stimmberechtigten zu mehr bezahlbaren Wohnungen fordert die SP eine «Wohn-Session» im Stadtrat rund um die Wohnbaupolitik.

«Mit dem Ja zum Grundstückerwerb Gaswerkareal haben die Stimmberechtigten die aktive Wohnbaupolitik von Gemeinderat Michael Aebersold zur Schaffung von mehr bezahlbaren Wohnungen ein weiteres Mal klar bestätigt», so Co-Präsident Daniel Rauch. Damit ist der Weg frei, um auf dem Gaswerkareal ein lebendiges und durchmischtes Wohnquartier zu schaffen. Die SP freut sich auf ein Quartier mit ausreichend Platz für Kultur und Gewerbe sowie einem grosszügigen Park für die ganze Bevölkerung.

Wohnsession im Stadtrat
Die Ablehnung der Initiative «Mehr bezahlbare Wohnungen» auf Bundesebene bedauert die SP sehr. In der Stadt Bern hat die Bevölkerung der Initiative mit 65% deutlich zugestimmt. Nach die-sem klaren Verdikt der Stimmberechtigten hat die Stadt Bern den Auftrag, zügig mehr bezahlbare Wohnungen zu schaffen. Im Stadtrat sind viele Vorstösse zum Thema Wohnen hängig, die dieses Anliegen unterstützen. Deshalb fordert die SP, noch in diesem Jahr eine «Wohn-Session» im Stadtrat durchzuführen. An einer Stadtrats-Doppelsitzung zur Wohnpolitik sollen möglichst viele der hängigen wohnpolitischen Vorstösse behandelt werden.

Erneuerung der Infrastruktur und öffentlicher Raum für die Bevölkerung
Dank dem Ja zur Gesamtsanierung der Monbijoustrasse können die Gleise und Leitungen saniert und gleichzeitig die Verkehrssicherheit erhöht werden. Neben den Verbesserungen für den Fuss- und Veloverkehr ist in Zukunft auch die Tramhaltestelle Wander hindernisfrei zugänglich.

Mit dem Ja zur Sanierung der Volksschule Bethlehemacker kann ein weiteres städtisches Schulhaus saniert werden. Der Neubau und die Sanierung der bestehenden Pavillons decken den zu-sätzlichen Raumbedarf ab und schaffen ein zeitgemässes Lernumfeld für Schüler, Schülerinnen und Lehrpersonen.

Mit der Zustimmung zum Zonenplan Untermattweg 8 haben die Stimmberechtigten grünes Licht für die Sanierung der Gebäude und die Ansiedlung zusätzlicher Arbeitsplätze gegeben. Der SP ist es wichtig, dass der Aussenraum, der durch die Verlagerung der Parkplätze frei wird, nun wie versprochen der Bevölkerung des Untermattquartiers zur Verfügung gestellt wird.

 

Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.

0 Kommentare